RESET: Identifikation kritischer digitaler Kompetenzbedarfe von Berufsbildungsanbietern

RESET zielt darauf ab, signifikante Lösungen für die postpandemische Ausbildung von Berufsbildungsanbietern anzubieten. Der erste Teil des Projekts umfasste sowohl die Erhebung von Primärdaten zur Untersuchung des digitalen Kompetenzbedarfs der Berufsbildungsanbieter mittels Umfrage als auch die Sekundärforschung der Partner.

Ein Fragebogen wurde entwickelt, um die digitalen Kompetenzen von  Berufsbildungsanbietern und die durchschnittliche Zeit der täglichen Aktivitäten im Zusammenhang mit Online-Bildung aufzudecken. Er zeigte Kernkompetenzen und Kompetenzlücken auf. 1.016 Fragebögen wurden verschickt und von insgesamt 308 Befragten beantwortet - eine Rücklaufquote von 30%. Die Umfrage trug zum Benchmarking der digitalen Kompetenzen in den Partnerländern bei und lieferte Erkenntnisse über fehlende Kompetenzen sowohl in diesen Ländern als auch über die Länder hinweg.

Die Umfrage wurde durch Sekundärforschung in allen Partnerländern unterstützt: Dänemark, Deutschland, Italien, Spanien und Europa. Das Online-Training während des COVID-19-Lockdowns erwies sich als Herausforderung für die Lernenden und war besonders belastend für Lehrer und Mitarbeiter, die an der Verwaltung und Durchführung von Berufsbildung beteiligt waren. Die Sekundärforschung basiert auf der Sammlung und Analyse offizieller Dokumente, die auf EU-, nationaler und lokaler Ebene ausgestellt wurden, in Bezug auf Dynamiken, Bedürfnisse und Prioritäten im Zusammenhang mit digitalen Kompetenzen für Berufsbildungsanbieter.

Das Ergebnis ist eine Identifizierung von 10 kritischen Kompetenzen, die von Berufsbildungsanbietern benötigt werden, die durch 10 Schulungen angesprochen werden, die speziell darauf ausgerichtet sind, die identifizierten Lücken zu schließen:

 

Trainingstitel

Digitales Marketing für die Berufsbildung

Hochwertiges digitales Training für Schüler mit besonderen Bedürfnissen

Optimierung der digitalen Berufsbildung - digitale Werkzeuge und Ressourcen

Analyse digitaler Ressourcen und Verständnis der digitalen Zuverlässigkeit  

Klassenraummanagement: Einbeziehung des Publikums in das virtuelle Klassenzimmer

Teamwork und kollaboratives digitales Klassenzimmer

DigComp für Pädagogen und Organisationen: operative Auswirkungen

Budgetierung und Ressourcenmobilisierung für die digitale Transformation von Berufsbildungsorganisationen

Cybersicherheit und Datenschutz für Berufsbildungspersonal

Micro-Digital Credential für die Berufsbildung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Projektpartner entwickeln nun Trainingskurse und operative Instrumente, die auf den oben genannten Kompetenzbedarf ausgerichtet sind, um die Berufsbildungsanbieter bei der Bewältigung der digitalen Transformation besser zu unterstützen, wobei sie sich auf das DigCompEdu, den Europäischen Referenzrahmen für die digitale Kompetenz von Pädagogen,  stützen.  Die 10 Trainings und die operativen Tools sollen 2023 gestartet und getestet werden.

 

Die Pandemie hat Bedarfe bei digitalen Kompetenzen in der Ausbildung nur allzu deutlich gemacht. Wie diese Lücken gefüllt werden können, untersuchte das Projekt RESET und entwickelt nun Trainings.